Biografie Carlos

Carlos Henriquez

Abgesehen von meiner regelmässigen Teilnahme als Kolumnist an der Sendung „les Beaux Parleurs“ bin ich vor allem ein Mann des Theaters. In jüngster Zeit habe ich zusätzlich zu meinem Solo „Segundos“ (in französischer und deutscher Version) an der Revue Vaudoise mit Cuche et Barbezat gearbeitet und mich um die Inszenierung von „MI-TEMPS“, gekümmert, ein Schauspiel, das ich zusammen mit Fausto Borghini geschrieben habe. Ich hatte auch eine Rolle auf Spanisch in der Zarzuela „Doña Francisquita“ an der Oper Lausanne. Jenseits des Röstigrabens realisierte ich für SRF1 in Schweizerdeutsch eine einstündige Radio-Retrospektive über die Westschweiz im Jahr 2020 mit dem Titel „Welschland 2020“.

Ich kam 1969 in La Chaux-de-Fonds als Sohn einer Deutschschweizer Mutter und eines spanischen Vaters zur Welt und wuchs in Biel und dann in Neuenburg auf, wo ich 1999 das Studium mit einem Lizenziat (Französisch – Spanisch – Journalismus) abschloss. Als ich während meines Studiums das Improvisationstheater entdeckte, machte ich es gleich zu meinem Beruf. Ich wurde Mitglied der Ligue d’Improvisation Professionnelle Suisse und nahm an Improvisationsshows in der ganzen französischsprachigen Welt teil. Heute organisiere ich den Catch-Impro World Cup, in Neuchâtel und Morges. Ich habe drei Titel als Weltmeister im Theatersport und einen als Schweizer Meister in deutscher Sprache gewonnen.

1995 gründete ich zusammen mit Noël Antonini und Christophe Bugnon die Truppe Peutch. 1999 entstanden die Rollen der drei Alten. Mit den Peutch zogen wir während mehr als 15 Jahren durch die Westschweiz, aber auch durch Frankreich, wo wir unter anderem 4 Monate in Paris gastierten, und sogar durch Kanada. Der Nationalzirkus Knie lud die Peutch für seine Tournee im Jahre 2007 ein.

Zudem bin ich Mitglied der Theatergruppe Le Caméléon, die interaktives Präventionstheater anbietet. Darüber hinaus bin ich als Erwachsenenbildner für das Schulungsunternehmen AskFor! tätig. Im Laufe meiner Karriere habe ich mehr als 15 Theaterstücke inszeniert. Ich bin oft auch an deren Konzeption, dem Schreiben und/oder der Übersetzung beteiligt.

Neben dem Schauspiel „Segundos“ das in beiden Sprachen existiert, habe ich zwei weitere Stücke kreiert, eines auf Deutsch (I bi nüt vo hie) und eines auf Französisch (Vide-Grenier).

Zusammen mit Nadia Droz, habe ich zwei zweisprachige Bücher für Kinder geschrieben: Emma et Louis, ein Austauch en automne und La rivière de Julien / Lilly und der Fluss.

Ich arbeite auch regelmässig in der Deutschschweiz, für verschiedene Radioprogramme oder private Auftritte, in Schweizerdeutsch, zweisprachig oder französisch.

Um über meine Aktivitäten auf dem Laufenden zu bleiben, abonniere einfach meinen Newsletter auf der Kontaktseite.